Gerhard Oswald ist Mitglied des Vorstands der SAP SE mit Sitz im baden-württembergischen Walldorf. Die SAP SE ist hinsichtlich des Marktanteils weltweit führend bei Anwendungs- und Analysesoftware für Unternehmen sowie Marktführer im Bereich Mobile Enterprise Management. Darüber hinaus ist die SAP im Bereich Unternehmenslösungen der Cloud-Anbieter mit der höchsten Anzahl an Nutzern und der am schnellsten wachsende große Datenbankanbieter.  

 

Ute Nonnenmacher: Wie definieren Sie Vertrauen? Wie wichtig ist für Sie Vertrauen sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Kontext?

 

Gerhard Oswald: Vertrauen ist von enormer Bedeutung für mich. Jede gesunde Geschäftsbeziehung muss auf Vertrauen basieren. Schon vor vielen Jahren habe ich von den Gründern der SAP gelernt, wie wichtig Vertrauen ist. Über 290.000 Kunden legen ihre wichtigsten Geschäftsbereiche in die Hände der SAP – eine große Ehre und auch eine große Verantwortung. Vertrauen ist weiterhin das Fundament für echte Teamarbeit, die mir sowohl im Arbeitsleben als auch im privaten Umfeld sehr wichtig ist.

 

Ute Nonnenmacher: Wie wichtig ist Ihnen persönlich eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihren Investoren? Welche positiven Nutzen sehen Sie in der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Ihren Investoren? Können Sie uns hier eigene Erfahrungen nennen?

 

Gerhard Oswald: In all den Jahren, die ich bereits bei der SAP bin, sind die Beziehungen mit unseren Investoren gewachsen. Vereinfacht könnte man sagen: Vertrauen ist die ultimative Währung. So wie SAP sich um die unterschiedlichen Belange kleiner und großer Kunden kümmert, schneiden wir unsere Produkte und Services auch für unsere Investoren zu. Unsere Investoren vertrauen darauf, dass wir ihre Investitionen sichern und vermehren. Im Gegenzug bauen wir auf ihre Unterstützung. Bei SAP streben wir einen konsistenten, regelmäßigen Dialog mit unseren Investoren an. Dieser zuverlässige Dialog ist unser Garant für Vertrauen.

 

Ute Nonnenmacher: Was sind aus Ihrer Sicht Erfolgsfaktoren für den Aufbau vertrauensvoller Investorenbeziehungen?

 

Gerhard Oswald: Wir nehmen uns die Zeit, unseren Investoren zuzuhören und reagieren auf das Feedback, das wir auf diese Weise bekommen. Aus diesem Grund sind eine offene Kommunikation und im Besonderen ein bestens aufgestelltes Investor Relationship Team grundlegend für eine erfolgreiche Beziehung zu Investoren. So sichern wir einen regen Dialog mit unserer Investoren Community und sorgen gleichzeitig dafür, dass die Erwartungen auf beiden Seiten realistisch sind.

Wir müssen klare Ziele setzen und sicherstellen, dass diese Ziele auf beiden Seiten verstanden werden.

 

Ute Nonnenmacher: Welche Bedeutung hat für Sie das Vertrauen Ihrer Investoren in Situationen, in denen Sie unternehmensrelevante Entscheidungen treffen müssen? Fällt es Ihnen leichter diese zu treffen mit dem Wissen, dass Ihre Investoren Vertrauen in Sie haben?

 

Gerhard Oswald: Für SAP gibt es mehrere wichtige Interessensgruppen: Investoren, Kunden, Partner und Mitarbeiter. Unsere Kommunikation mit Investoren wird häufig von gesetzlichen Rahmenbedingungen vorgegeben. Wenn wir jedoch unsere Strategie festlegen und Geschäftsentscheidungen treffen, ist es sehr wichtig, die Perspektive der Investoren einzunehmen. So versetzen wir uns in deren Lage, wenn wir uns beispielsweise fragen, ob ein Geldgeber eine bestimmte Entscheidung finanziell tragen würde oder nicht.

 

Ute Nonnenmacher: Wie wichtig ist es aus Ihrer Sicht, dass Mitarbeiter unternehmerisch denken und agieren? Wie forcieren Sie dieses unternehmerische Gedankengut in Ihrem Unternehmen? Stichwort: (Intrapreneurship / Corporate Venture Capital)

 

Gerhard Oswald: Als SAP wollen wir unsere Kunden sowohl beeindrucken als auch inspirieren. Die Sichtweise eines Kunden einzunehmen ist daher ein ständiger Antrieb für uns. Wie ich bereits erwähnt habe, können wir auf eine breite Basis an sehr talentierten Mitarbeitern zurückgreifen. SAP ist stolz auf seine Mitarbeiter überall auf der Welt, die unternehmerische Qualitäten vorleben, und fördert unternehmerisches Denken auf mannigfaltige Art und Weise. Hier nur ein Beispiel: Besondere Vordenker werden durch Programme wie das Intrapreneurship-Program der SAP oder den Hasso Plattner Founder’s Award gewürdigt und unterstützt.

 

Ute Nonnenmacher: Vielen Dank, Herr Oswald, für das interessante Gespräch.