Steve Kappenthuler

Research Associate

 

Meine Forschungsschwerpunkte:

Mein Kerngebiet sind die Marketingfähigkeiten des Managements von neu gegründeten Unternehmen. Dabei werde ich untersuchen, wie unterschiedliche Investoren diese Fähigkeiten bewerten und in ihre Investitionsentscheidungen einbeziehen. Wenn möglich, werde ich auch einen Focus auf die in dieser Hinsicht speziellen Herausforderungen für Neugründungen im Life-Science-Bereich legen.

 

Mit diesen Forschungsfragen beschäftige ich mich:

Als erstes untersuche ich den Entstehungsprozess der Marketingfähigkeiten bei Gründern, um zu verstehen, wie spezifische Fähigkeiten erworben werden können, falls sie bei der Gründung noch nicht ausgeprägt vorhanden waren.

 

Diese Fragen sind für mich von besonderer Bedeutung:

Einzelne Studien haben gezeigt, dass es für Gründerteams mit rein technischem/naturwissenschaftlichem Hintergrund oft schwieriger ist an Kapital zu gelangen als für solche mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die Wahrnehmung der Investoren, dass eine erfolgreiche Kommerzialisierung einer Idee ein Verständnis für den Markt und die potentiellen Kunden voraussetzt. Durch das Untersuchen der Entstehung von Marketingfähigkeiten und ihrer relativen Bedeutung für die Entscheidungen unterschiedlicher Investoren kann der Gründungsprozess für Teams mit rein naturwissenschaftlichen Fähigkeiten möglicherweise leichter und erfolgsversprechender gestaltet werden.  

 

Warum ich mich für Forschung begeistere:

Ich habe meine Masterarbeit in Wirtschaftschemie im Labor absolviert und so die naturwissenschaftliche Seite der Forschung kennengelernt. Die Arbeit an der Grenze des aktuellen Stands des Wissens hat mich begeistert. Ich möchte dies nun auch von einem wirtschaftswissenschaftlichen Standpunkt tun und so an die Interdisziplinarität meines Studiums anknüpfen.

 

Hier finde ich Inspiration/Ausgleich für meine Arbeit:

Ich spiele zum Ausgleich seit Jahren Eishockey und mag es auch sonst, beim Sport den Kopf etwas durchzulüften.